Information bzgl. Fristende für die Übermittlung der Grundsteuererklärungen

Avatar
  • aktualisiert
  • Beantwortet

Liebe Community-Mitglieder,

aufgrund der uns bekannten Zahl der angelegten Feststellungserklärungen, die noch nicht übermittelt wurden, gehen wir derzeit davon aus, dass die Übermittlungszahlen in den nächsten Tagen deutlich ansteigen werden. 

Aktuell können wir 500.000 Übermittlungen pro Tag an die Finanzverwaltung senden. Seitens ELSTER sind zudem Verzögerungen nicht auszuschließen. 

Für Übermittlungen, die nach dem 26.01.2023 getätigt werden, kann insofern nicht gewährleistet werden, dass diese fristgerecht bei der Finanzverwaltung eingehen.

Wir bitten Sie daher - in Ihrem eigenen Interesse - hinsichtlich der Fristwahrung, möglichst frühzeitig alle Grundsteuererklärungen zu übermitteln.
Aktuell ist nicht bekannt, dass es seitens des Gesetzgebers/der Finanzverwaltung Sanktionen für eine zu späte Übermittlung geben wird. Dennoch die dringliche Bitte zur Vermeidung von Verspätungszuschlägen, hier so zeitnah wie möglich tätig zu werden.

Fristende für die Übermittlung der Grundsteuererklärungen ist der 31.01.2023

Herzliche Grüße

Ihr GrundsteuerDigital-Team

Pinned replies
Avatar
-4
MayaTabery GrundsteuerDigital
  • Antwort
  • Beantwortet

Sehr geehrte User,

wie Sie vielleicht betreffend anderer Online-Dienste mitbekommen haben, kam es in den letzten Tagen allgemein zu Großstörungen im Exchange Online-Segment. Auch wir wurden davon überrascht und betroffen und haben für unsere Kunden auf Hochtouren daran gearbeitet, die Auswirkungen auf unsere Dienste möglichst gering zu halten bzw. aufzufangen, was uns letztlich auch gelungen ist.
Wir verstehen jedoch Ihre Lage und Ihren Unmut und möchten uns daher im höchsten Maße für die Umstände der technischen Voraussetzungen und die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten in den letzten Tagen entschuldigen.

Mit unserem Beitrag und der Bitte um möglichst frühzeitige Übermittlung der Deklarationen möchten wir Sie bei der Einhaltung Ihrer berufsrechtlichen Pflichten optimal unterstützen.

Wir alle kennen die Rechtsprechung zur Thematik der Fristwahrung. Sowohl der BFH als auch das Bundesverfassungsgericht (BVerfG), das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) und der Bundesgerichtshof (BGH) gehen davon aus, dass beim vollen Ausnutzen einer Frist besondere Sorgfalt geboten ist. Damit ist eine Fristversäumnis nur dann unverschuldet, wenn der Absender mit der Übermittlung so rechtzeitig begonnen hat, dass er unter gewöhnlichen Umständen mit dem Abschluss des Übermittlungsvorgangs noch vor Fristablauf rechnen konnte und durfte (BFH-Beschlüsse in BFH/NV 2004, 519; in BFH/NV 2010, 919).

Da es durchaus zu einem “Stau” bei ELSTER kommen kann und - wie die letzten Tage zeigten - allgemein zu Ausfällen und Störungen bei Onlinediensten, aber bspw. auch Ihrem persönlichen Telekommunikations-/Internetanbieter, möchten wir Sie als unsere Kunden vor dem Fall einer Fristversäumnis bewahren und Sie vorab darüber informieren, dass es in den kommenden Tagen (besonders am 31.01.) durch ein erhöhtes Abgabeaufkommen zu Verzögerungen der Übermittlungen kommen kann.

Herzliche Grüße
Ihr GrundsteuerDigital Team

Avatar
Jasmina von GrundsteuerDigital
  • Angehefted

Liebe Community-Mitglieder,

vielen Dank für Ihre Nachrichten.

Bzgl. der aktuellen Störungen, möchten wir gerne auf das nachfolgende Thema verweisen:

https://grundsteuerdigital.userecho.com/communities/1/topics/2299-das-programm-funktioniert-wieder-nicht

Auf Ihrer Anfragen, welche die Störungen nicht betreffen, melden wir uns hier zeitnah nochmals zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße
Ihr GrundsteuerDigital Team

Avatar
11
diercks

Hallo,

ein kleines Rechenspiel...

Sie schätzen, dass in der Zeit vom 27.01.-31.01. ca. 2,5 Millionen Erklärungen über Ihr Programm übermittelt werden (5 Tage x 500.000 Übermittlungen Kapazität), da ab dem 27.01. die Übermittlung nicht mehr gewährleistet werden kann auf Grund der Masse an Erklärungen.

Bei einer Abgabequote von aktuell geschätzt 65% bezogen auf Deutschland müssen insgesamt nur noch ca. 12,6 Millionen Erklärungen übermittelt werden (36 Millionen x 35%).
Ich hätte nicht gedacht, dass davon ein so großer Teil durch Grundsteuer-Digital Nutzer erstellt wird.

Fröhliches übermitteln!

Avatar
38
brigitte mägele

Wenn schon keine Gewährleistung für übermittelte Erklärungen nach dem 26.01. vorliegt, wäre es schön, wenn das Programm heute reibungslos laufen würde und nicht ständig technischer Fehler oder "wenden Sie sich an den Suppoert" anzeigen würde!

Avatar
20

Diese Nachricht wundert mich bei diesem System überhaupt nicht. Sie haben dafür zu sorgen, dass die Daten fristgerecht übermittelt werden und ist weder von den Kanzleien noch von den Mandanten das Problem. Und danke für diese doch so zeitige Information. Ich glaube aber kaum, dass es so viele Nutzer hier gibt. Seit Tagen läuft das System mehr als nur instabil und ein vernünftiges Arbeiten ist kaum noch möglich. Dieses Problem besteht aber schon seit dem holprigen Start im Juli 2022 und Sie hatten genug Zeit Ihrer Serverkapazität zu steigern. Sie müssen gewährleisten, dass jede Erklärung, die bis zum 31.01.2023 23:59 vom Nutzer zur Übermittlung bereit gestellt wird, auch übermittelt wird!

Avatar
A. Ebert

Ja, diese Abgabefrist kommt mal wieder echt überraschend.

Avatar
frank schabel

Beruhigend, dass man weiß, dass die DATEV eG als Gesellschafter hinter Grundsteuer Digital steht. Weiß man zumindest, wo Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können. Moment...., die zahlt ja der Steuerberater als Genosse auch wieder indirekt - unglaublich!

Avatar
12

Eine Info, wann das System wieder funktioniert wäre hilfreicher als sich aus irgendwelchen Schadenersatzansprüchen raus zu winden. Das ist eine Frechheit!!!!!

Avatar
m. nowotny

Ehrlich gesagt - ein Trauerspiel. Mehr sage ich dazu nicht. Wir überlegen aktuell noch, eine Beschwerde an den Vorstand der DATEV zu senden. Wirklich eine bodenlose Frechheit!!!!

Avatar
bernd wolf-knott

Jetzt scheint ein Komplettabsturz vorzuliegen. Komme gar nicht mehr ins System...

Avatar

JA, leider geht gerade gar nichts mehr!!!!! 
Wo ist der Support????? Das darf alles nicht wahr sein....

Avatar
jan niklas

Im Jahresgespräch findet die Sache auch eine Erwähnung, jetzt sitze ich hier und drehe Daumen.