Grundstücksfläche der Berechnung stimmt nicht mit den vorhandenen Daten überein

Avatar
  • aktualisiert
  • Fixed
Die Grundstücksfläche in der Berechnung weicht von der eingegebenen und der in den Übersichten gezeigten ab. Ich habe testweise die Flächengröße geändert, die Änderungen werden zwar in der Anzeige berücksichtigt, bleiben jedoch in der Berechnung unverändert falsch. Wie bekomme ich eine richtige Berechnung ?
Pinned replies
Avatar
Julianna-GrundsteuerDigital
  • Antwort
  • Fixed

Liebe Community, 

nach Rücksprache mit dem OFD an dieser Stelle auch noch einmal die Information an Sie: 


Bei der Berechnung werden die auf der Anlage Grundstück erklärten Flurstücksanteile für den Grund und Boden zunächst aufaddiert und die Summe auf voll qm abgerundet. Dies gilt für alle Bundesländer. 


Folglich heißt das für uns - wir werden in der UI sowie in der Berechnung bei jedem Modell erst die Summe der Produkte der Flurstücke und Miteigentumsanteile runden. Die Produkte werden wir nach den Elsterapplikationsbedingungen nach technisch möglicher Genauigkeit berechnen, dann aufaddieren und erst dann auf volle qm nach unten abrunden. Hinzu kommt eine Toleranz von 1 bei der Summe.

Wir werden diese Handhabung bis weiters so in jedem Model umsetzen. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Herzliche Grüße,

Ihr GrundsteuerDigital Team   

Avatar
GrundsteuerDigital
  • Wird überprüft
Avatar
matthias ribbentrop

Ich habe das gleiche Problem beim Grundstück G-78392219. Beim Grundstück habe ich 180 m² angegeben, die Berechnung nimmt 175 m².

Avatar
J M. Kleinbeckes
Inzwischen sind es zwei Grundstücke mit Differenz in den m²:
G-47320657
G-59568319.
Beide in NRW belegen, bei beiden eine Differenz von 7m².
In der Berechnung steht jeweils ein niedrigerer Wert als in der Grundstücksübersicht.
Die Zahl in der Grundstücksübersicht stimmt jeweils mit den eingegebenen m² überein.

Avatar
christensen

Kann es sein, dass es sich bei den Grundstücksflächen um WEG oder TE-Anteile handelt? Wenn Ja, dann rundet dass Programm jedes erfasste Grundstücksteil bei den qm ab und bildet aus allen Flächen dann die Summe für die Berechnung. Das ist aus  meiner Sichtrichtig auch richtig so.

Allerdings sollten Sie dann in diesen Fällen bei der Gesamtfläche auch die von fino zugrunde gelegte Gesamtfläche erfassen. Das ist laut ELSTER auch möglich.

Avatar
J M. Kleinbeckes

Genauso ist es !

Den Gedanken hatte ich verworfen, weil dann einige Flurstücke wegfallen bzw. mit 0,00 angegeben werden.

Danke für die Hilfe !

Avatar
J M. Kleinbeckes
Zu früh gefreut !
Jetzt will Elster nicht übermitteln. Fehlerhinweis:
"Die Summe der im Hauptvordruck angegebenen, zur wirtschaftlichen Einheit
gehörenden Flächen (Fläche des Grundstücks in m² multipliziert mit dem
Anteil) entspricht nicht der Summe der in der Anlage Grundstück
angegebenen Flächen des Grund und Bodens."
,
was ja sachlich richtigerkannt wird.
Vielleicht weiß jemand die Lösung?

Avatar
MayaTabery GrundsteuerDigital
  • Kein Fehler

Sehr geehrter Herr Kleinbeckes,


wir runden nach Elstervorgabe im Bundesmodell sowie in BaWü die Summe der Flurstücke. Von Bayern, Niedersachsen und Hamburg haben wir noch keine Aussage. Von Hessen lt. OFD Aussage schon die Flurstücke.

Kurzes Beispiel: 3 Flurstücke (1, 2 und 3)

Für Bundesmodell + BaWü

Flurstück 1 = 12,55 qm

Flurstück 2 = 12,55 qm

Flurstück 3 = 12,55 qm

∑ Flurstücke 1-3 = 37,65 ≈ 37 qm

Für Hessen.

Flurstück 1 = 12,55 qm ≈ 12 qm

Flurstück 2 = 12,55 qm ≈ 12 qm

Flurstück 3 = 12,55 qm ≈ 12 qm

∑ Flurstücke 1-3 = 36 qm

Wir werden bis wir gegensätzliches von den Ländern erfahren auch weiterhin wie im Bundesmodell runden. Hessen wird demnächst gefixt und wie lt. Aussage OFD gerundet. 

Viele Grüße
Maya Tabery
GrundsteuerDigital

Avatar
christensen
Quote from MayaTabery GrundsteuerDigital

Sehr geehrter Herr Kleinbeckes,


wir runden nach Elstervorgabe im Bundesmodell sowie in BaWü die Summe der Flurstücke. Von Bayern, Niedersachsen und Hamburg haben wir noch keine Aussage. Von Hessen lt. OFD Aussage schon die Flurstücke.

Kurzes Beispiel: 3 Flurstücke (1, 2 und 3)

Für Bundesmodell + BaWü

Flurstück 1 = 12,55 qm

Flurstück 2 = 12,55 qm

Flurstück 3 = 12,55 qm

∑ Flurstücke 1-3 = 37,65 ≈ 37 qm

Für Hessen.

Flurstück 1 = 12,55 qm ≈ 12 qm

Flurstück 2 = 12,55 qm ≈ 12 qm

Flurstück 3 = 12,55 qm ≈ 12 qm

∑ Flurstücke 1-3 = 36 qm

Wir werden bis wir gegensätzliches von den Ländern erfahren auch weiterhin wie im Bundesmodell runden. Hessen wird demnächst gefixt und wie lt. Aussage OFD gerundet. 

Viele Grüße
Maya Tabery
GrundsteuerDigital

Die Antwort für das Bundesmodell ist leider FALSCH ! Bei ELSTER.DE kann ich in ihrem Beispiel beim Bundesmodell als Grundstücksfläche die Werte zwischen 36 - 38 erfassen, ohne dass es einen Fehlerhinweis gibt. Bei <35 und > 38 erscheint ein Fehler, der nicht zum Senden führt. Wir sind Steuerberater und sind verpflichtet die Ansätze im Rahmen der gewährten Möglichkeiten zu nutzen! Bei Bodenrichtwerten, die vierstellig sind, kann diese erlaubte Spanne einen nicht unerheblichen Unterschied machen.